Migration und Integration

Jeder ist Ausländer ... fast überall

Hände mit verschiedenen Ausweisen

Grund dafür ist einerseits der demografische Wandel, auch in Rheine, und andererseits ein vermutlich ansteigender Migrationsdruck aus geburtenreichen Ländern, vor allem in Afrika und im Vorderen Orient.

Die erfolgreiche Integration der in unserem Land lebenden Zuwanderer ist Voraussetzung für den sozialen Zusammenhalt und das friedliche Miteinander unserer Gesellschaft. Der Caritasverband Rheine leistet mit dem Fachdienst Migration und Integration, mit dem Centro S. Antonio und mit den anderen sozialen Fachdiensten einen Beitrag zur Integration von Migranten und Einheimischen in die Gesellschaft.

Die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund steigt in Rheine von Jahr zu Jahr. In Rheine werden rund einhundert verschiedene Staatsangehörigkeiten gezählt. Mit Blick auf die Volkszugehörigkeit kann man sicherlich von weit mehr als einhundert verschiedenen Kulturen sprechen.

Fotoprojekt "wir sind rheine – menschen aus 101 kulturen"

Buchdeckel

In Rheine leben Menschen aus rund 101 Nationen und Kulturkreisen in friedlicher Koexistenz. Im Rahmen eines Fotoprojektes des Caritasverbandes Rheine mit dem Fotografen Hermann Willers wurde eine Persönlichkeit aus jeder Kultur fotografiert, die das vielfältige und facettenreiche Gesicht der Stadt Rheine zeigen. Neben der Ausstellung wurde ein großformatiges Bildband mit den künstlerischen Porträtfotografien ihrer sympathischen Einwohner bei Coppenrath Verlag produziert. Der einführende Text mit zahlreichen Wortmeldungen der Porträtierten stammt von der Journalistin Gaby Runge. Diese Ausstellung wurde in November 2011 im Landtag NRW, in Düsseldorf, gezeigt und im Jahr 2012 mit dem Integrationspreis der Stadt Rheine gewürdigt.

Der Bildband kann für eine Spende von 5 Euro bei den Mitarbeitern des Fachdienstes Migration und Integration bezogen werden.